Berufsbilder

Hier erhaltet ihr einen Überblick über die Berufe im Handwerk. 

Volltextsuche

Bestattungsfachkraft

» Freie Lehrstellen: 1

Bestattungsfachkraft

Im Todesfall wenden sich die Hinterbliebenen des Verstorbenen zur Regulierung aller erforderlichen Abläufe an ein Bestattungsunternehmen ihrer Wahl. Eine ganz besondere Prägung erlebt der Ausbildungsberuf der Bestattungsfachkraft, da eine besonders hohe menschliche Verantwortung gegenüber den Verstorbenen und Hinterbliebenen erwartet wird. Neben der persönlichen Trauer sind nun auch recht formale Handlungen durchzuführen und dabei eine Vielzahl rechtlicher Regelungen zu beachten. Die Bestattungsfachkräfte arbeiten unter Berücksichtigung der Trauersituation der Angehörigen selbstständig und auch im Team. Im Bestattungsunternehmen beraten und klären diese Details die Bestattungsfachkräfte gemeinsam mit den Hinterbliebenen. Sie überführen die Verstorbenen vom Sterbeort zum Bestattungsunternehmen und versorgen ihn kosmetisch und hygienisch. Dort werden auch alle erforderlichen Maßnahmen zur Bestattung durchgeführt. Je nach Art der Bestattung, Sarg oder Urne, Seebestattung oder eine Überführung in eine andere Stadt oder anderes Land. Die Bestattungsfachkraft gestaltet die Trauerfeierlichkeiten und sorgen auf dem entsprechenden Friedhof für die angemessene Grabstelle. Dazu werden die Angehörigen ausführlich beraten. Die Bestattungsfachkräfte erledigen im Auftrag der Angehörigen alle weiteren notwendigen verwaltungsrechtlichen Formalitäten. Dazu gehören die Zusammenarbeit mit dem Rentenversicherungsträger, der Krankenversicherung, Friedhofsverwaltung, Krematorium, Versicherungsgesellschaften, Gärtnerei sowie weitere. Bestattungsfachkräfte arbeiten in Bestattungsunternehmen und in den Verwaltungen der Friedhöfe.

Kategorie

Glas, Papier, Sonstige

Voraussetzungen

  • sicheres und verständnisvolles Auftreten
  • sprachliche Gewandtheit
  • gutes Ausdrucksvermögen
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Organisationsvermögen
  • gute Kenntnisse in Deutsch und Mathematik
  • Fertigkeiten im Bereich der Datenverarbeitung

Ausbildungsdauer

36 Monate

Ausbildungsinhalt

  • Bearbeitung von Bestattungsaufträgen,
  • Durchführung von Trauerfeiern, Beisetzungen und Bestattungen,
  • Riten und Gebräuche,
  • Berufsbezogene Rechtsvorschriften, Normen und technische Unterlagen,
  • Be- und Verarbeitung von Werk- und Hilfsstoffen, Durchführen warenkundlicher Arbeiten,
  • Bestattungsvorsorge