Berufsbilder

Hier erhaltet ihr einen Überblick über die Berufe im Handwerk. 

Volltextsuche

Fleischer/-in

» Freie Lehrstellen: 19

Fleischer/-in

Ist das Steak gut abgehangen und in der Pfanne zart, freut sich der Kunde. Das hat er dem Fleischer zu verdanken, der mit geübtem Blick die Schlachttiere aussucht und der über die verschiedenen Fleischqualitäten und -eigenschaften genau Bescheid weiß. Bevor der Fleischer sein O.K. zum Verkauf gibt, prüft er Rind-, Schweine-, Kalb- und Lammfleisch auf Güte und zerlegt es in appetitliche Stücke. Wenn's um die Wurst geht, zeigt der Fleischer besonders viel Phantasie und Geschmack. Immer wieder bereichert er mit neuen Rezepten die große Auswahl an Wurstsorten. Für Abwechslung bei der Herstellung ist also gesorgt. Moderne Maschinen erleichtern in vielen Produktionsabschnitten die Arbeit. Dieser Beruf bietet Gelegenheit, sich auf bestimmte Aufgaben zu spezialisieren: auf das Schlachten, auf die Herstellung von Feinkost und Konserven oder auf das qualifizierte Verkaufen. Egal, welche Aufgaben einem am besten liegen - es wird in allen Bereichen Verantwortung getragen für Qualität, Sauberkeit, Hygiene und letztendlich für die Gesundheit des Menschen. In den überschaubaren Betrieben des Handwerks ist es kein Problem, schnell Kontakt zu Arbeitskollegen und Kunden zu finden. In einigen Regionen ist die Berufsbezeichnung Metzger.

Kategorie

Nahrung

Voraussetzungen

  • praktische Anstelligkeit und Handgeschicklichkeit. zupackende Arbeitsweise
  • psychische Robustheit
  • verantwortungsbewusste Arbeitsweise
  • mechanisch-technisches Verständnis
  • Kenntnisse in Rechnen/Mathematik. Deutsch. Biologie und Chemie
  • gesundheitliche Eignung (Hygienebestimmungen)

Ausbildungsdauer

3 Jahre (36 Monate)

Ausbildungsinhalt

  • Arbeitsschutz, Unfallverhütung, Umweltschutz und rationelle Energieverwendung
  • Ausführen von Hygienemaßnahme
  • Anwenden berufsbezogener gewerbe- und lebensmittelrechtlicher Vorschriften
  • Kenntnisse des Ausbildungsbetriebes
  • Bedienen und Pflegen von Anlagen, Maschinen und Arbeitsgeräten
  • Lagern von Zutaten wie Gewürze und Zusatzstoffe sowie Wursthüllen und Verpackungsmaterialien
  • Beurteilen von Schlachttierkörper, -hälften. -vierteln und Fleischstücken
  • Zerlegen und Herrichten von Schlachttierkörpern, -hälften und -vierteln
  • Verwerten und Verwenden von Fleisch unter Berücksichtigung seiner Beschaffenheit. Zusammensetzung und Reifung
  • Herstellen von Koch-, Brüh- und Rohwurst
  • Herstellen von Koch- und Rohpökelwaren
  • Herstellen von Hackfleisch und Hackfleischerzeugnissen
  • Beurteilen von Fleischerzeugnissen
  • Lagern von Fleisch und Fleischerzeugnissen
  • Zusätzlich in der Fachrichtung Schlachten:
  • Beurteilen von Schlachttieren
  • Transportieren und Treiben von Schlachttieren
  • Schlachten von Schlachttieren und Aufbereiten von Schlachtnebenprodukten
  • Zusätzlich in der Fachrichtung Herstellen von Feinkost und Konserven:
  • Herstellen von Feinkosterzeugnissen Herstellen von Salaten
  • Herstellen von Fleisch- und Wurstkonserven
  • Zusätzlich in der Fachrichtung Verkauf:
  • Herrichten von Fleischteilstücken für den Verkauf
  • Beraten der Kunden beim Einkauf von Fleisch, Präsentieren der Waren

Weiterbildung

Techniker Meister im Fleischer-Handwerk Betriebswirt des Handwerks

Besonderheiten

Die Ausbildung zum Fleischer erfolgt in den Fachrichtungen: Schlachten Herstellen von Feinkost und Konserven Verkauf