Berufsbilder

Hier erhaltet ihr einen Überblick über die Berufe im Handwerk. 

Volltextsuche

Maler/in und Lackierer/in

» Freie Lehrstellen: 42

Maler/in und Lackierer/in

Schwarzsehen gilt nicht. Nicht in diesem Beruf. Durch Farbe werden effektvolle Akzente gesetzt, unscheinbare Dinge plötzlich in den Mittelpunkt gerückt, Formen betont, triste Winkel zu sympathischen Plätzen. Der Maler und Lackierer führt eine bunte Palette vielseitiger Aufgaben aus. Wobei diese sich nicht darauf beschränken, Alltagsgrau von Fassaden, Decken und Wänden zu verbannen oder auch mal eine zu kleben - eine Tapete natürlich. Das gehört zwar dazu, aber es gibt noch mehr interessante und kreative Tätigkeitsbereiche. Denkmalpflege zum Beispiel; oder Restaurierungs- und Renovierungsarbeiten; das werbewirksame Gestalten von Schriften, Schildern, Ausstellungsständen. Der Fahrzeuglackierer ist darauf spezialisiert, Karossen mit bunter Phantasie zu designen oder Lackschäden geschickt zu beheben - beispielsweise durch Airbrush-Technik und andere neuartige Verfahren. Die Devise lautet: Farbe bekennen in puncto Ideen und gekonnter Ausführung mit umweltverträglichen Farben und Lacken in allen Fällen. Wer einen bestimmten Aufgabenbereich bevorzugt, kann sich darauf spezialisieren und seine individuellen Talente noch besser einsetzen.

Kategorie

Bau, Ausbau

Voraussetzungen

  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • Hand- und Fingergeschicklichkeit
  • Fähigkeit zu sorgfältiger, zügiger und selbständiger Arbeit
  • körperliche Belastbarkeit
  • Kenntnisse in Mathematik, Deutsch, Technischem Zeichnen, Chemie, Physik

Ausbildungsdauer

3 Jahre (36 Monate)

Ausbildungsinhalt

  • Berufsausbildung, Arbeitsrecht und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit, Umweltschutz
  • Kundenorientierung
  • Umgang mit Informations- und Kommunikationstechniken
  • Auftragsübernahme, Planung, Vorbereitung und Organisation von Arbeitsaufgaben
  • Einrichten von Arbeitsplätzen
  • Bedienen und in Stand halten von Geräten, Werkzeugen, Maschinen und Anlagen
  • Be- und Verarbeiten von Werk-, Hilfs- und Beschichtungsstoffen sowie von Bauteilen
  • Prüfen, Bewerten und Vorbereiten von Untergründen
  • Herstellen, Bearbeiten, Behandeln und Gestalten von Oberflächen
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen
  • Zusätzlich in der Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung:
  • Entwerfen und Ausführen von Gestaltungsarbeiten
  • Herstellen von Beschriftungen und Kommunikationsmitteln
  • Durchführen von Maßnahmen zum Holz- und Bautenschutz
  • Durchführen von Energiesparmaßnahmen. Ausbau- und Montagearbeiten
  • Zusätzlich in der Fachrichtung Kirchenmalerei und Denkmalpflgege:
  • Herstellen von Werk- und Beschichtungsstoffen nach historischen Rezepturen
  • Ausführen von historischen und gestalterischen Arbeitstechniken
  • Durchführen von Instandsetzungsmaßnahmen im Rahmen der Denkmalpflege
  • Ausführen von Reproduktionen und Rekonstruktionen nach historischen Vorlagen
  • Zusätzlich in der Fachrichtung Bauten- und Korrosionsschutz:
  • Einrichten von Baustellen, Bedienen und in Stand halten von Geräten, Maschinen und Anlagen
  • In Stand halten und in Stand setzen von Bauwerken und Anlagen
  • Durchführen von Korrosionsschutzmaßnahmen
  • Durchführen von Schutz- und Instandsetzungsmaßnahmen an Bauwerken und Bauteilen aus Beton

Weiterbildung

Meister im Maler- und Lackierer-Handwerk Betriebswirt des Handwerks Restaurator im Handwerk

Besonderheiten

Die Ausbildung zum Maler und Lackierer erfolgt in den Fachrichtungen: 1. Gestaltung und Instandhaltung 2. Kirchenmalerei und Denkmalpflege sowie 3. Bauten- und Korrosionsschutz