Berufsbilder

Hier erhaltet ihr einen Überblick über die Berufe im Handwerk. 

Volltextsuche

Metallbauer/in

» Freie Lehrstellen: 47

Metallbauer/in

Von der Vielseitigkeit dieses Berufes haben die wenigsten eine Vorstellung. Obwohl die Erzeugnisse für viele Wirtschaftsbereiche von großer Bedeutung sind. Der Baubereich bedient sich stabiler Stahlkonstruktionen oder maßgeschneiderter Wintergärten, Türen, Tore, Fenster und Fassaden aus Stahl, Edelstahl oder Aluminium. Elemente der modernen Architektur, Sonderanfertigungen von Aufbauten und Rahmen für Spezialfahrzeuge sind Teil der interessanten Aufgaben im Fahrzeugbau. Wo schwere Brocken transportiert oder bewegt werden, kommen Produkte der Anlagen- und Fördertechnik gewichtige Bedeutung zu, beispielsweise den Kränen, die tonnenschwere Lasten heben oder den Lastenaufzügen in jedem Format. Künstlerischen und gestalterischen Anspruch erheben die kreativ geschmiedeten Teile aus Eisen, Bronze und Kupfer, die als dekorative Elemente eingesetzt werden. Für Land- und Forstwirtschaft werden umweltfreundlich funktionierende Geräte hergestellt, die auch in diesem Wirtschaftsbereich fortschrittliches Arbeiten ermöglichen.

Kategorie

Elektro, Metall

Voraussetzungen

  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • praktische Anstelligkeit
  • systematische, planvolle, sorgfältige und selbstständige Arbeitsweise
  • Kenntnisse in Mathematik, Physik, Technischem Zeichnen, Technischem Werken
  • Grundkenntnisse im Umgang mit Geräten der DV-Technik

Ausbildungsdauer

3 1/2 Jahre (42 Monate)

Ausbildungsinhalt

  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit, Umweltschutz
  • Planen und Steuern von Arbeitsabläufen; Kontrollieren und Beurteilen der Arbeitsergebnisse
  • Fügen, manuelles Spanen und Umformen
  • maschinelles Bearbeiten
  • Instandhalten und Warten von Betriebsmitteln
  • Schweißen, thermisches Trennen
  • manuelles und maschinelles Umformen von Blechen und Profilen
  • Elektrotechnik
  • Behandeln und Schützen von Oberflächen
  • Demontieren und Montieren von Bauteilen und Baugruppen
  • Zusätzlich in der Fachrichtung Konstruktionstechnik:
  • Montieren und Prüfen von hydraulischen, pneumatischen und elektrotechnischen Bauteilen
  • Herstellen von Metall- oder Stahlbaukonstruktionen
  • Montieren und Demontieren von Metall- oder Stahlbaukonstruktionen
  • Montieren, Prüfen und Einstellen von Systemen
  • Instandhalten von Konstruktionen des Metall- oder Stahlbaus
  • Zusätzlich in der Fachrichtung Metallgestaltung:
  • Herstellen von Flächen und Körpern durch Treiben
  • Handhaben von Schmiedefeuern und schmiedbaren Werkstoffen
  • Herstellen von Schmiedeteilen durch manuelles und maschinelles Schmieden
  • Herstellen und Instandhalten von Werkzeugen und Hilfswerkzeugen zum Schmieden
  • Herstellen und Montieren von Bauteilen und Gegenständen
  • Gestalten von Oberflächen
  • Befestigung von Bauteilen
  • Zusätzlich in der Fachrichtung Nutzfahrzeugbau:
  • Elektrik und Elektronik
  • Hydraulik und Pneumatik,
  • Herstellen und Umbauen von Karosserie, Fahrzeugrahmen und Aufbauten,
  • Einbauen, Einstellen und Anschließen von mechanischen, hydraulischen, pneumatischen sowie elektrischen und elektronischen Systemen und Anlagen,
  • Ausrüsten und Umrüsten mit Zubehör und Zusatzeinrichtungen,
  • Eingrenzen, Bestimmen und Beurteilen von Fehlern, Störungen und deren Ursachen,
  • Prüfen und Instandsetzen von Karosserie, Fahrzeugrahmen und Aufbauten

Weiterbildung

Meister im Metallbauer-Handwerk Betriebswirt des Handwerks Restaurator im Handwerk

Besonderheiten

Die Ausbildung zum Metallbauer erfolgt in den Fachrichtungen: Konstruktionstechnik Metallgestaltung Nutzfahrzeugbau