01.11.2011

Azubiknigge 2

Du hast deinen Traumjob, aber nur auf Probezeit? Jetzt bloß keine Fehler machen. Wir verraten euch, was ihr machen müsst, damit der Übergang von der Testphase zur Festanstellung reibungslos verläuft. In drei Teilen helfen wir euch, wichtige soziale Spielregeln kennen zu lernen. Diesmal geht’s um Begrüßung, Fettnäpfchen und den richtigen Abstand.

Alkohol und Rauchen

Arbeit sollte Spaß machen, aber ist kein Vergnügen. Deshalb ist Alkohol während der Arbeitszeit Tabu. Es heißt nicht umsonst Feierabendbier. Aber was wenn ein Kollege Geburtstag feiert und reichlich Sekt ausschenkt? Erinnert euch, im Gegensatz zu euren Kollegen seid ihr auf Probezeit. Deshalb lieber freundlich ablehnen. Beim Rauchen solltet ihr auf eure Kollegen achten und nur in ausgewiesenen Räumen rauchen.

Abstand halten

50 bis 100 Zentimeter sollten zwischen dir und deinem Geschäftspartner liegen – das ist der berufliche Körperabstand. Genau richtig, um sich mit einem Handschlag zu begrüßen und geschäftliche Gespräche zu führen. Näher wäre zu intim. Der Abstand ist geklärt. Aber wer grüßt zuerst? Generell wartet immer der Jüngere, bis der Ältere ihm die Hand reicht.

Du oder Sie?

In der Firma ist alles easy: Die Kollegen scherzen oft, und es herrscht eine lockere Arbeitsatmosphäre. Aber Vorsicht, die Firmenhierarchie wird durch die gute Laune nicht aufgehoben. Deine Kollegen sprichst du grundsätzlich mit „Sie“ an. Ausnahmen sind manche Betriebe im sozialen Bereich oder künstlerische Berufe. Dort wirst du über die Duz-Kultur informiert. Dann natürlich nicht Siezen, das wirkt distanziert und überheblich. Eine grobe Unhöflichkeit ist auch, wenn du den Doktor- oder Professorentitel eines Kollegen ignorierst.

Fettnäpfchen

Ach verdammt: Kaffeesahne auf der Hose und die falschen Akten vernichtet. Ruhig bleiben, den Fleck auswaschen und das Problem mit den Akten freundlich klären. Bei kleineren Fettnäpfchen schnell das Thema wechseln. Größere Probleme mit dem offensiven Kurs angehen, zum Fehler stehen und sich entschuldigen.

Im nächsten Teil helfen wir euch mit Ratschlägen zu Teamgeist, dem Bürorevier und einem gelungenen Feedback.