Berufsbilder

Hier erhaltet ihr einen Überblick über die Berufe im Handwerk. 

Volltextsuche

Elektroniker/in

» Freie Lehrstellen: 133

Elektroniker/in

Elektroniker/innen sind bei der Errichtung und im Service von elektrischen Anlagen der Energie-, Gebäude-, Infrastruktur-, Automatisierungs-, Informations- und Kommunikationstechnik tätig. Dieser neue Beruf ist aus den Berufen Elektroinstallateur/in und Fernmeldeanlagenelektroniker/in entstanden. Das Arbeitsgebiet Energie- und Gebäudetechnik umfasst das Errichten, Prüfen, Einstellen, in Betrieb nehmen und das Instandhalten von Anlagen und Anlagenkomponenten zur Erzeugung, Fortleitung, Umwandlung und Abgabe der elektrischen Energie. Dazu gehören Erdungs-, Blitzschutz-, Überspannungsschutz-, Antennen-, Beleuchtungs-, Wärme-, Kälte- und Klimaanlagen, wie auch die Gebäudeautomatisierung, Bustechnologie, Signalübertragungstechnik sowie Techniken zur rationellen Energieverwaltung. Im Arbeitsgebiet Automatisierungstechnik werden Anlagen oder Komponenten der Mess-, Steuerungs-, Regelungs- und Antriebstechnik, der Prüf- und Zähltechnik für Fertigungs- und Produktionsprozesse, aber z. B. auch für Verkehrsleitsysteme und Gebäudeautomation errichtet, geprüft, in Betrieb genommen und in Stand gehalten. Das Arbeitsgebiet Informations- und Telekommunikationstechnik beinhaltet insbesondere das Errichten, Prüfen, in Betrieb nehmen und das Instandhalten von Anlagen und Anlagenkomponenten der Telekommunikationstechnik, der Elektro-Akustik, der Datenübertragung, der Ruf- und Signaltechnik einschließlich der Gefahrenmelde- und Sicherheitstechnik.

Kategorie

Elektro, Metall

Voraussetzungen

  • formal-logische Denkfähigkeit
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • Gewissenhaftigkeit, Zuverlässigkeit, Ausdauer und Geduld
  • Kontaktfähigkeit
  • körperliche Belastbarkeit
  • gute Kenntnisse in Mathematik, Physik, Technischem Zeichnen/Werken

Ausbildungsdauer

3 1/2 Jahre (42 Monate).

Ausbildungsinhalt

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit, Umweltschutz
  • Betriebliche und technische Kommunikation
  • Planen und Organisieren der Arbeit, Bewerten der Arbeitsergebnisse
  • Beraten und Betreuen von Kunden, Verkauf
  • Einrichten des Arbeitsplatzes
  • Montieren und Installieren
  • Installieren von Systemkomponenten und Netzwerken
  • Messen und Analysieren
  • Prüfen der Schutzmaßnahmen
  • Aufbauen und Prüfen von Steuerungen
  • Durchführen von Serviceleistungen
  • Analysieren von Fehlern und Instandhalten von Geräten und Systemen.
  • In der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik:
  • Konzipieren von Systemen
  • Installieren und Inbetriebnehmen von Energiewandlungssystemen und ihren Leiteinrichtungen
  • Aufstellen und Inbetriebnehmen von Geräten
  • Installieren und Konfigurieren von Gebäudeleit- und Fernwirkeinrichtungen
  • Installieren und Prüfen von Antennen- und Breitbandkommunikationsanlagen
  • Prüfen und Instandhalten von gebäudetechnischen Systemen
  • In der Fachrichtung Automatisierungstechnik:
  • Konzipieren von Systemen
  • Installieren und Inbetriebnehmen von Mess-, Steuer- und Regelungseinrichtungen
  • Konfigurieren und Programmieren von Automatisierungssystemen
  • Prüfen und Instandhalten von automatisierten Systemen
  • In der Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik
  • Konzipieren von Systemen
  • Installieren und Inbetriebnehmen von Sicherheits- und Kommunikationssystemen
  • Installieren und Konfigurieren von Gebäudeleit- und Fernwirkeinrichtungen
  • Installieren, Parametrieren und Testen von Software
  • Prüfen und Instandhalten von Informations- und Telekommunikationssystemen

Weiterbildung

Meister im Elektrotechniker-Handwerk Betriebswirt des Handwerks Techniker

Besonderheiten

Die Ausbildung zum Elektroniker erfolgt in den Fachrichtungen: Energie- und Gebäudetechnik, Automatisierungstechnik, Informations- und Telekommunikationstechnik